Kinderspiele im Freien

Ein Angebot des Kinderspielplatzvereins

Kinderspielplatzverein Schorndorf e.V.

Icon mit drei Personen, eine im Vordergrund, zwei im Hintergrund.

Vereinschronik

1965 gegründet von Rosa Kamm, Gemeinderätin der SPD in Schorndorf. 2 Spielplätze werden in Wohngegenden mit sozialem Wohnungsbau angelegt, bezahlt von Spenden.

1967 geht der Vorsitz des Vereins an den Leiter des Bauamtes über, also in die Hände der Stadt, in der Annahme, die Stadt würde von sich aus weitere Spielplätze bauen. Rosa sammelte weiter Spenden, die wie Blei auf dem Konto des Vereins lagen. 1972 erfuhr eine Gruppe junger Eltern von diesem Geld. Sie brachten sich in den Verein ein, forderten eine Krisensitzung und wählten den Vorstand ab.

Das neue Team begann zunächst mit der Sensibilisierung für das Thema Spielplätze – durch Ausstellungen in der VHS, der Manufaktur, in den Nebenzimmern von Gaststätten in den Teilorten. Der Kinderspielplatz e.V. wurde zu Elternabenden eingeladen,
Frieder Stöckle baute erste Modelle von Spielplätzen.

Nach einer öffentlichen Veranstaltung gab die Stadt ihren Widerstand auf,
so dass der Verein endlich der Satzung gemäß arbeiten konnte.

Eine Arbeitsgruppe wurde gegründet, in der zuerst auf einem Stadtplan städtische Flächen gesucht wurden,
auf denen Spielplätze gebaut werden konnten. Dann wurde die Reihenfolge festgelegt,
in der die Plätze eingerichtet werden sollten.

Zum ersten Mal in der Geschichte der Stadt wurde im Haushaltsplan
ein Etat für Spielplätze festgelegt.
Die Arbeitsgruppe traf sich einmal im Monat. Die meisten Plätze erstellten die Männer vom Bauhof nach den Plänen der Arbeitsgruppe.

In den Neunzigerjahren schlief die Arbeit etwas ein, denn die meisten Plätze waren fertig und immer gut besucht – die Mitarbeiter vom Bauhof pflegten die Geräte.
Neben dem „Park See“ sollte ein Spielplatz gebaut werden.
Wir machten eine Umfrage in den Grundschulen, was die Kinder gerne auf dem Spielplatz hätte. Die meisten Punkte bekam ein Piratenschiff. Es sollte der Höhepunkt der Vereinsarbeit werden.

Neue Impulse, Mitarbeit und Ideen sind jederzeit willkommen,
denn der Kinderspielplatzverein arbeitet weiter!